Bewusstes Atmen

 

Atmen bzw. Atem ist Leben. Alles was wir erleben, hat Einfluss auf unsere Atmung und es führt dazu,
dass jeder Mensch sein individuelles Atemmuster entwickelt.

Unser Atem passt sich den äußeren Gegebenheiten in unserem Leben an.
Freude lässt uns frei und tief atmen.
Erschrecken wir, stockt uns der Atem.
Bei Ängsten halten wir den Atem an….

Mit jeder Ein- und Ausatmung zeigt sich der Rhythmus von Werden und Vergehen.
Der Atem spielt nicht nur auf der körperlichen Ebene eine entscheidende Rolle, sondern ebenso auf der energetischen und geistigen Ebene.
Atemtechniken sind in allen alten Kulturen ein wichtiger Teil des spirituellen Weges,
oft gleichbedeutend mit Seele oder Geist.
Als Träger der Lebensenergie wird der Atem auf der energetischen Ebene auch Prana oder Ki bezeichnet.

Auf der körperlichen Ebene kann bewusstes Atmen:

    – das Immunsystem
    – das Wahrnehmungsvermögen
    – das Gedächtnis

stärken und u.a.

    – alle Verdauungsvorgänge
    – die Sauerstoffzufuhr und Entschlackung

unterstützen.

Alle Erfahrungen sind in unseren Körpern gespeichert. Sie beeinflussen unser Handeln, meist jedoch unbewusst.
Durch bewusstes Atmen tauchen wir ein in die Ebene des Unbewussten,
können so verdrängte Emotionen wie z.B. Angst, Trauer, Wut und einschränkende Gedanken bzw. Muster begegnen, annehmen, auflösen, wandeln.









Bildquelle: Fotolia.com